Bereiche nach Maria Montessori

„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“
– Maria Montessori

Übungen des täglichen Lebens

Maria Montessori hat die „Übungen des täglichen Lebens“ (z. B.: Kehren, Schuhe putzen, Löffel- und Schüttübungen) als eigenen Arbeitsbereich für die Kinder eingeführt. Diese befinden sich in der Vorbereiteten Umgebung der jungen Kinder.

Sinnesmaterialien

Die Arbeit mit dem Sinnesmaterial (riechen, spüren etc.) weckt den Geist und öffnet die Sinne. Die Kinder ordnen die Sinneseindrücke und verknüpfen sie zu einem Ganzen.

Mathematik

Das von Maria Montessori entwickelte Material für Mathematik zeichnet sich dadurch aus, dass dem jungen Menschen durch Tun und (Be-)greifen schrittweise Wege vom konkreten Material hin zur Abstraktion eröffnet werden.

Sprache

Das Kind entwickelt entsprechend seiner sensiblen Phasen Interesse an Sprache. Durch das Material (z. B. Sandbuchstaben, Anlautkommode, Grammatik-Kästen) der Vorbereiteten Umgebung erlernen die Kinder spielerisch Lesen und Schreiben.

Die jungen Menschen erlernen Mutter- und Fremdsprachen durch mündliche und schriftliche Kommunikation. Native-Speaker und Auslandsaufenthalte sind eingeplant.

Kosmische Erziehung

Für Maria Montessori unterliegt die Schöpfung einem ganzheitlichen Plan. Jeder Teil der Erde, jede Pflanze, jedes Lebewesen erfüllt Aufgaben für das Ganze – den Kosmos. Der Mensch nimmt dabei eine Sonderstellung ein: Er trägt Verantwortung. Demzufolge finden wir Kosmische Erziehung in allen Bereichen inklusive der genannten und der herkömmlichen Unterrichtsgegenstände.

Die fächerübergreifende Darbietung und Bearbeitung von Projekten wie die „Entwicklung von Sprache und Schrift,“ die „Kulturzeitleiste“ etc. ermöglichen den jungen Menschen, Zusammenhänge und Überblicke zu erkennen.

Konfessioneller Unterricht mit konfessionsverbindenden Elementen und Projekten

Durch eine altersadäquate Auseinandersetzung mit biblischen Texten, durch Gespräche und Projekte werden die Kinder und Jugendlichen angeregt, sich mit Glauben auseinanderzusetzen. Das Kennenlernen und ein respektvoller Umgang mit anderen Religionen ist uns ein wichtiges Anliegen.

Gemeinsames Musizieren und Singen, die Gestaltung ökumenischer Gottesdienste, das Lesen biblischer Texte, Gespräche und Stille-Übungen sind Bestandteile des Unterrichts.

Musisch-kreativer Bereich

Der musisch-kreative Bereich nimmt einen großen Stellenwert ein. Während der Freien Wahl der Arbeit entstehen z. B. Theaterstücke, die die jungen Menschen selber erfinden, sie nähen ihre Kostüme dazu und bauen die Kulissen. Sie werken, malen, knüpfen und töpfern. Im Sitzkreis singen und musizieren wir fast täglich. Manchmal setzen wir auch Schwerpunkte in Form von Projekten und Kursen unter Anleitung von Musikern, Schauspielern, Autoren etc.

Gesundheit und Bewegung

Die jungen Menschen haben täglich die Möglichkeit, das Bewegungsangebot im Bewegungsraum, auf der Bewegungsbaustelle und im Kinderhausgarten, im Freizeitgelände Maria Enzersdorf und am Sportplatz von St. Gabriel zu nützen. Außerdem besuchen wir regelmäßig das Bundessportzentrum Südstadt für den Turnunterricht und div. Ballsportarten.

Während der Freien Wahl der Arbeit bewegen sie sich ihren Bedürfnissen entsprechend, ohne dabei die anderen bei ihren Arbeiten zu stören.

Darüber hinaus gibt es Projekte wie z. B. Schikurs, Schullandwoche, Gesunde Jause und Kurse wie Eislaufen, Schwimmen, Jonglieren, Seiltanzen und vieles mehr.